Logo der Heimatseite

thola.de

Thorsten Lange

Eingangsseite
Azura - Katze
Zahlentheorie
Politik
Astronomie
Computer
Sprüche
Rennrad
  Rad-Blog
  Anstiege
  Radgeschichte
  Trikots
  Göttingen 2021
  Münster 2019
  Deutschland Tour 2019
  Rosdorf 2019
  Island 2019
  Leipzig 2019
  Göttingen 2019
  Münster 2018
  Hamburg 2018
  Hannover 2018
  Leipzig 2018
  Göttingen 2018
  Mallorca 2018
  Münster 2017
  Hamburg 2017
  Hannover 2017
  Leipzig 2017
  Göttingen 2017
  Mallorca 2017
  Münster 2016
  Hamburg 2016
  Göttingen 2016
  Münster 2015
  Hamburg 2015
  Göttingen 2015
  Münster 2014
  Hamburg 2014
  Göttingen 2014
  Münster 2013
  Hannover 2013
  Göttingen 2013
  Mallorca 2013
  Hannover 2012
  Göttingen 2012
  Münster 2011
  Triathlon 2011
  Hannover 2011
  Göttingen 2011
  Mallorca 2010
  Münster 2010
  Triathlon 2010
  Göttingen 2010
  Münster 2009
  Göttingen 2009
  Münster 2008
  Göttingen 2008
  Hannover 2007
  Göttingen 2007
  Mallorca 2006
  D-Tour 2006

13.03.2021

Bovenden

Impressum

  • Bovenden: Der "Hausberg" mit dem täglichen Anstieg vom Leinetal, genauer vom Orteingang Bovenden an der Straße nach Lenglern, bis zu unserem Haus. 59 Höhenmeter auf 2.38 km mit einem Maximalanstieg von 7 Prozent in der Kurve am Blumenladen. Als kleine Schwierigkeiten gelten die Kreuzung vom alten Dorf auf die alte B3 mit der Vorfahrtsbeachtung in zwei Richtungen nach 550 Metern, dann zwei Kreisel und eine Fußgängerampel.
    Anstieg in Bovenden vom Leinetal bis zu unserem Haus
  • Nörten-Hardenberg bis Spanbeck: Die sehr schöne Trainingsstrecke verläuft weitgehend durch Wälder und ist vor allem bei heißem Wetter angenehm zu befahren. Man kann die 10.8 km über 122 Höhenmeter mit voller Geschwindigkeit durchtreten. Ich versuche dabei, möglichst nie unter 30 km/h (!) zu bleiben. Die Strecke beginnt am Kreisel im Ortszentrum neben der Kirche, führt dann am Burghotel vorbei durch Bishausen und Sudershausen und endet schließlich am Ortseingang von Spanbeck neben dem dicken Baum. Mein Rekord liegt bei 20:07 Minuten, also bei 32.0 km/h im Durchschnitt, aufgestellt im Mai 2020.
    Höhenprofil des Anstiegs von Nörten nach Spanbeck
  • Hoher Hagen: Die hier abgebildete Strecke wird während der Tour d'Energie als Bergwertung abgenommen, beginnt hinter der letzten Kreuzung unterhalb des Campingplatzes und endet nach der letzten engen Kurve am Hohen Hagen direkt vor dem Schützenhaus. Der 2200 Meter lange Anstieg führt über 155 Höhenmeter. Die steilsten Stellen mit mindestens 10% liegen ganz zu Beginn vor dem Campingplatz (hier in der Grafik nicht zu erkennen), dann am Waldrand sowie noch einmal vor der letzten Kurve.
    Höhenprofil des Anstiegs von Dransfeld zum Hohen Hagen
  • Gladebeck-Asche: Von der Kreuzung an der Bäckerei "Zur Molkerei" geht es direkt in die Steigung hinein, die nach etwas mehr als der Hälfte der Strecke für einhundert Meter in den steilsten Bereich mit 13-15 Prozent führt. Die Länge der Steigung beträgt 1.89 Kilometer bei 101 Höhenmetern bis zur Straße Harste-Asche.
    Die restliche Steigung nach Asche ist nicht mehr eingerechnet, aber auch hier wird es nach einer kurzen schnellen Abfahrt noch einmal über 10% steil für weniger als 50 Meter.
    Wenn man direkt bei Erreichen der Straße wieder nach Harste hinunter rollt und über den Hügel zurück nach Gladebeck fährt, dann sind dies exakt 4.0 km und man kann in grob 15 Minuten eine komplette Runde absolvieren, oder eben mehrere hintereinander.
  • Rosdorf - Settmarshausen (Zeitfahrcup): Die Strecke tauchte mehrfach im Zeitfahrcup von Personal Sports auf, dabei meistens als Prolog zur Tour d'Energie, und führt über 4.7 km und 87 Höhenmeter von Rosdorf (Kreuzung mit Ampel) bis in die Ortsmitte von Settmarshausen. Da ich am Prolog nie teilgenommen hatte, fuhr ich an Pfingsten 2020 mal auf Zeit, nachdem ich tags zuvor gesehen hatte, dass im Corona-Jahr die beiden Zeitfahrrennen auf das Wochenende 3./4.Oktober gelegt worden waren.
  • Broken: Geplant für 2017, wurde aber nichts.
    Elend, Schierke, Brocken